Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Die 1,6 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
Neuigkeiten Die Lesesäle der Deutschen Nationalbibliothek sind unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für einen eingeschränkten Benutzungsbetrieb geöffnet. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung notwendig. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Lösen Sie Bestellungen bitte erst nach der erfolgreichen Reservierung aus.
 
Neuigkeiten Die Ablieferungsformulare für Netzpublikationen stehen zurzeit wegen technischer Probleme nicht zur Verfügung. Wir bitten um Entschuldigung.
 
 

Ergebnis der Suche nach: idn=104196521



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/104196521
Person Stöckhardt, Julius Adolph
Akademischer Grad Prof. Dr. phil.
Geschlecht männlich
Andere Namen Stöckhardt, Adolf (ADB)
Stöckhardt, Adolph
Stoeckhardt, Adolf
Stoeckhardt, J. A.
Stoeckhardt, Julius Adolf
Stoeckhardt, Julius Adolph (BLC)
Stoeckhardt, Julius Adolphus
Štekgardt, Ju. A.
Quelle NUC, DBA, Güntz: Handbuch der landwirtschaftl. Lit.
WBIS
Adressbuch für 1843, [Scan-Seite 140]
Chemnitzer Adressbuch für 1847, [Scan-Seite 125]
Archivportal Europa: https://www.archivesportaleurope.net/ead-display/-/ead/pl/aicode/DE-2198/type/fa/id/DDB_502/unitid/502+_SLASH_+611/search/0/St%C3%B6ckhardt_COMMA_+Julius
Zeit Lebensdaten: 1809-1886
Land Deutschland (XA-DE)
Geografischer Bezug Geburtsort: Röhrsdorf bei Meißen
Sterbeort: Tharandt
Wirkungsort: Chemnitz (1838-1847)
Beruf(e) Chemiker
Agrarwissenschaftler
Apotheker
Weitere Angaben Prof. für Agrikulturchemie in Tharandt, Hofrat, gab zus. mit seinem Vetter Ernst Stöckhardt das Buch "Der angehende Pachter" heraus
1838-1847 Lehrer für Chemie und Physik an der Kgl. Gewerbschule Chemnitz; Apotheken-Revisor, (wohnte 1843: äußere Nikolaistr. 9, 1847: äußere Nikolaistr. 4); weitere Fachgebiete: Allgemeine Chemie, Technische Chemie, Physik, Experimentalchemie, Naturkunde, Reine und technische Chemie, Praktisch-chemische Arbeiten, Mineralogie, Botanik; gab seine Erkenntnisse der Agrikulturchemie den Landwirten durch anschauliche Vorträge und populärwissenschaftliche Veröffentlichungen weiter; hielt über 500 Vorträge in allen Teilen Deutschlands, veröffentlichte über 500 Beiträge in Zeitschriften; die Landwirte nannten seine Vorträge scherzweise "chemische Feldpredigten"; 1850-1854 Mitherausgeber der "Zeitschrift für deutsche Landwirthe" zusammen mit Hugo Emil Schober; 1855 gründete Stöckhardt die Vierteljahreszeitschrift "Der chemische Ackersmann" und gestaltete das Journal weitgehend selbst; im Eröffnungsheft ist unter dem Titel "Agriculturchemischer Gruß an die Landwirthe" sein berühmtes Gedicht über den Pflug abgedruckt (Jg. 1, 1855, S. 10-11)
Beziehungen zu Personen Stöckhardt, Ernst (Cousin)
Stöckhardt, Carl Friedrich Gottlieb (Bruder)
Beziehungen zu Organisationen Kaiserlich Leopoldinisch-Carolinische Deutsche Akademie der Naturforscher (Mitglied, Matrikelnummer 2061) (1866-)
Systematik 22.5p Personen zu Chemie
Typ Person (piz)
Autor von 2 Publikationen
  1. Ad[olf] Stöckhardts Schule der Chemie oder erster Unterricht in d. Chemie, versinnlicht durch einfache Versuche
    Stöckhardt, Julius Adolph. - Braunschweig : Vieweg, 1920, 22. Aufl. / bearb. von Lassar-Cohn
  2. Kagaku shinsho
    Stöckhardt, Julius Adolph. - Tōkyō : Kinokuniya Shoten
Thema in 1 Publikation
  1. Julius Adolph Stöckhardt (1809-1886): res naturales qua de causa perscrutandae, qua methodo docendae et tractandae, quomodo naturae convenienter disponendae
    Hamburg : Verlag Dr. Kovač, [2018]





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration