Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Die mehr als 1,3 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
Neuigkeiten Die Lesesäle der Deutschen Nationalbibliothek sind unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für den eingeschränkten Benutzungsbetrieb geöffnet. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung zwingend notwendig. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Lösen Sie Bestellungen bitte erst nach der erfolgreichen Reservierung aus.
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=100130186



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/100130186
Person Estor, Johann Georg
Akademischer Grad Prof.
Geschlecht männlich
Andere Namen Estor, Joannes Georgius
Estor, Ioannes Georgius
Estor, Johannes Georg
Estor, Johannes Georgius
Ester, Johannes Georg
Ester, Johann Georg
Estor, Johann George
Estor, Johann G.
Estor, Johann George Estor
Estor, Io. Georg.
Estor, Io. Georgius
Estorus, Io. Georg.
Estor, Io. Ge.
Estore, Johannes Georgius
Estorus, Johannes Georgius
Estorus, Joannes Georgius
Estorus, Johann Georg
Estor, Johann Geörgen
Estor, Johann Georgen
Quelle LCAuth
ADB 6 (1877), S. 390-392
ADB: https://de.wikisource.org/wiki/ADB:Estor,_Johann_Georg
Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Georg_Estor
Zeit Lebensdaten: 1699-1773
Land Deutschland (XA-DE)
Geografischer Bezug Geburtsort: Schweinsberg (Stadtallendorf)
Wirkungsort: Gießen
Wirkungsort: Jena
Wirkungsort: Halle (Saale)
Wirkungsort: Marburg
Sterbeort: Marburg
Beruf(e) Jurist
Hochschullehrer
Genealoge
Heraldiker
Weitere Angaben Dt. Jurist, Prof. in Jena und Marburg; Studium ab 1715: in Gießen, 1719: kurz in Jena, dann in Halle, Saale; 1725: Promotion in Gießen zum Lic. jur.; 1727: Prof. jur.; 1728: Dr. jur.; 1735: Prof. jur. in Jena, 1737: Prorektor der Univ.; ab 1742: in Marburg (köigl. schwedisch fürstlich hessicher Regierungs-Rath und Ordinarius), 1742: zweiter Prof. der Rechte und Regierungsrat, 1748: Prof. der Rechte und Vizekanzler, 1754: geh. Regierungsrat, 1768: Kanzler der Univ. Marburg; besaß eine zuletzt rund 9.000 Bände umfassende Privatbibliothek, die er anlässlich seiner Ernennung zum Kanzler der Marburger Univ. im Jahr 1768 der Univ. überließ
Beziehungen zu Organisationen Hohe Schule Jena
Philipps-Universität Marburg
Systematik 7.14p Personen zu Recht
Typ Person (piz)
Autor von 1 Publikation
  1. practische anleitung zur anenprobe so bei den Teutschen erz- und hochstiften, ritterorden und ganerbschaften gewöhnlich, nebst darzu gehörigen kupfern und anenbäumen
    Estor, Johann Georg. - marburg : Philipp Casimir Müller, 1750





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration