Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten

Leichte Bedienung, intuitive Suche: Die Betaversion unseres neuen Katalogs ist online! → Zur Betaversion des neuen DNB-Katalogs

 
Neuigkeiten Noch nicht die passende Literatur gefunden? → Book a Librarian
 
Neuigkeiten Die 2,3 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
Neuigkeiten Aufgrund von Systemarbeiten sind die archivierten Webseiten vorübergehend nicht erreichbar.
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=100317960



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz https://d-nb.info/gnd/100317960
Person Rellstab, Johann Carl Friedrich
Geschlecht männlich
Andere Namen Rellstab, Giovanni Carlo Enrico
Rellstab, J. C. F.
Rellstab, I. C. F.
Rellstab, Friedr.
Rellstab, Johann Karl Friedrich
Rellstab, Johann C.
Rellstab, Carl F.
Rellstab, G. C. F.
Rellstabius, Joannes Carolus Fridericus
Rellstab, Jean Charles Frédéric
Rellstab, Friedrich
Rellstab, Carl Friedrich
Quelle DMA;LCAuth;MGG
LCAuth
Zeit Lebensdaten: 1759-1813
Land Deutschland (XA-DE)
Geografischer Bezug Geburtsort: Berlin
Sterbeort: Berlin
Wirkungsort: Berlin (ca. 1779-1813)
Beruf(e) Musikverleger
Komponist
Musikkritiker
Buchdrucker
Drucker
Verleger
Weitere Angaben Der Komponist und Pianist J. C. F. Rellstab übernahm die Geschäfte seines Vaters Carl Friedrich Rellstab wohl 1779. 1782 erwarb er die Restbestände des Musikalienverlegers und -druckers Georg Ludewig Winter (gegründet 1750) von dessen Erben. Eigene Musikdrucke sind erst ab 1785 nachweisbar. Später betrieb R. noch eine Werkstatt für Instrumentenbau und -reparatur, eine Leihbibliothek für Bücher und Musikalien und organisierte Konzerte. Seine Notenausgaben sind alle in Typendruck erstellt und tragen als Verl.-Nr. (= Best.-Nr.) Opuszahlen in römischen Ziffern (z.B. op. XXXVII d.D. = des Druckers). Falls vorhanden, wurde die Op.-Zahl des Komp. vorangestellt ( z.B. op. IV d.A. = des Autors). - Quelle: Elvers, Rudolf: Musikdrucker, Musikalienhändler und Musikverleger in Berlin 1750 bis 1850 (In: Festschrift Walter Gerstenberg zum 60. Geb., 1964). - MGG 1. Aufl. - Daten zur Verl.-Geschichte werden in verschiedenen Nachschlagewerken unterschiedlich angegeben
Beziehungen zu Personen Rellstab, Carl Friedrich (Vater)
Rellstab, Caroline (Ehefrau)
Rellstab, Caroline (Tochter)
Rellstab, Ludwig (Sohn)
Beziehungen zu Organisationen Verlag der Rellstabschen Musikhandlung und Musikdruckerey
Rellstabsche Buchdruckerey
Rellstabsche Musikhandlung
Typ Person (piz)
Autor von 1 Publikation
  1. Ausflucht nach der Insel Rügen durch Meklenburg und Pommern
    Rellstab, Johann Carl Friedrich. - Bremen : Ed. Temmen, 1993
Komponist von 3 Publikationen
  1. [Rellstab] Sonata pel organo o clavicembalo D-Dur
    Rellstab, Johann Carl Friedrich. - Leutkirch : Pro Organo, c 1986
  2. [Anleitung für Clavierspieler den Gebrauch der Bachschen Fingersetzung, die Manieren und den Vortrag betreffend] Anleitung für Clavierspieler
    Rellstab, Johann Carl Friedrich. - Ann Arbor (Mich.), London : University Microfilms Internat., 1981, [Nachdr. d. Ausg. Berlin, Rellstabsche Musikhandlung]. - Reprinted on demand
  3. ...
Beteiligt an 1 Publikation
  1. [Bach] 46 Anfangsstücke für Klavier oder Cembalo
    Bach, Carl Philipp Emanuel. - Wilhelmshaven [u.a.] : Heinrichshofen, c 1996





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration