Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Die 1,6 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
Neuigkeiten Die Lesesäle der Deutschen Nationalbibliothek sind unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für einen eingeschränkten Benutzungsbetrieb geöffnet. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung notwendig. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Lösen Sie Bestellungen bitte erst nach der erfolgreichen Reservierung aus.
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=1095669133



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/1095669133
Person Wagner, Hans-Joachim
Akademischer Grad Prof. Dr. med.
Geschlecht männlich
Quelle Nachruf (Stand:10.01.2020): https://www.dgrm.de/institute/aktuelles-aus-den-instituten/news-institute/die-dgrm-trauert-um-prof-dr-hans-joachim-wagner
Zeit Lebensdaten: 1924-2014
Land Deutschland (XA-DE)
Sprache(n) Deutsch (ger)
Geografischer Bezug Geburtsort: Gera
Wirkungsort: Mainz
Wirkungsort: Homburg (Saarpfalz-Kreis)
Sterbeort: Homburg, Pfalz
Beruf(e) Arzt
Rechtsmediziner
Weitere Angaben Dt. Verkehrsmediziner und Rechtsmediziner
18.12.1951, Promotion, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Titel der Dissertation: "Der Giftmord und sein Nachweis in der Zeit vom letzten Drittel des 18. bis zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts" 29.07.1960, Habilitation, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Die Bedeutung der Antibiotika und Sulfonamide für Todes- und Tatzeit-Bestimmungen in der gerichtlichen Medizin: Unter besonderer Berücksichtigung der Einflüsse auf Leichenerscheinung und d. Sicherg. sowie d. Nachweis von körpereigenen Spuren. Altersbestimmung von Blut und Sperma" 1960-1966, Privatdozent, Medizinische Fakultät, Universität Mainz 1966-1968, Außerplanmäßiger Professor, Medizinische Fakultät, Universität Mainz 09.04.1968-, Ordentlicher Professor, Universität Saarbrücken, Campus Homburg
18.12.1951, Promotion, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Titel der Dissertation: "Der Giftmord und sein Nachweis in der Zeit vom letzten Drittel des 18. bis zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts" 29.07.1960, Habilitation, Universität Mainz, Medizinische Fakultät, Titel der Habilitationsschrift: "Die Bedeutung der Antibiotika und Sulfonamide für Todes- und Tatzeit-Bestimmungen in der gerichtlichen Medizin: Unter besonderer Berücksichtigung der Einflüsse auf Leichenerscheinung und d. Sicherg. sowie d. Nachweis von körpereigenen Spuren. Altersbestimmung von Blut und Sperma" 1960-1966, Privatdozent, Medizinische Fakultät, Universität Mainz 1966-1968, Außerplanmäßiger Professor, Medizinische Fakultät, Universität Mainz 09.04.1968-, Ordentlicher Professor, Universität Saarbrücken, Campus Homburg
Beziehungen zu Organisationen Deutsche Gesellschaft für Verkehrsmedizin (Präsident) (1973-1993)
Deutsche Gesellschaft für Verkehrsmedizin (Ehrenpräsident) (1993-2014)
Universität des Saarlandes. Institut für Rechtsmedizin (1965- bzw. 1968-)
Typ Person (piz)
Autor von 1 Publikation
  1. Der Giftmord und sein Nachweis in der Zeit vom letzten Drittel des 18. bis zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts
    Wagner, Hans-Joachim. - o. O., [1951]





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration