Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Die mehr als 1,3 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
Neuigkeiten Die Deutsche Nationalbibliothek öffnet am 15. März 2021 unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen ihre Lesesäle für den eingeschränkten Benutzungsbetrieb. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung zwingend notwendig. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Lösen Sie Bestellungen bitte erst nach der erfolgreichen Reservierung aus.
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=116366850



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/116366850
Person Rautenfeld, Harald von
Geschlecht männlich
Andere Namen Berens von Rautenfeld, Harald
Quelle DbA (WBIS)
Wikipedia (Stand: 17.12.2019): https://de.wikipedia.org/wiki/Harald_von_Rautenfeld
Das Bundesarchiv, Zentrale Datenbank Nachlässe: http://www.nachlassdatenbank.de
Homepage (Stand: 25.11.2019): http://www.pacelli-edition.de/Biographie/15066
Zeit Lebensdaten: 1893-1975
Land Lettland (XA-LV); Deutschland (XA-DE)
Sprache(n) Deutsch (ger)
Geografischer Bezug Geburtsort: Liepāja
Sterbeort: Loccum
Beruf(e) Journalist
Schriftsteller
Diplomat
Weitere Angaben Präsident der Baltischen Arbeitsgemeinschaft 1938, während des Ersten Weltkrieges als Vertreter des Baltischen Regentschaftsrates in Stockholm, anschließend am Aufbau der baltischen Landeswehr beteiligt
1911 Studium der Landwirtschaft in Libau und Moskau, 1917 Sekretär am schwedischen Generalkonsulat in Moskau, 1918 Verbindungsoffizier der baltischen Landeswehr in Stockholm, 1920-1922 Redakteur in Berlin und Generalbevollmächtigter des Baltischen Roten Kreuzes in Berlin, 1921-1931 Herausgeber der "Baltischen Blätter", seit 1926 deutsche Staatsangehörigkeit, 1930-1934 Referatsleiter und später Präsident der Baltischen Arbeitsgemeinschaft, 1940-1945 wissenschaftlicher Hilfsarbeiter im Auswärtigen Amt und später Vertreter des Auswärtigen Amts beim Reichskommissar für das Ostland in Riga, 1945 im Kriegsgefangenenreferat des Auswärtigen Amts in Konstanz, 1947 in der Forschungsstelle der Evangelischen Akademie Hermannsburg, 1949-1950 theologischer Mitarbeiter des "Sonntagsblatts", 1952-1957 Geschäftsführer der Gesellschaft der Freunde christlicher Akademiearbeit in Essen, 1958 Vorsitzender des Gesamteuropäischen Studienwerks und Mitglied des Vorstandes.
Systematik 16.5p Personen der Geschichte (Politiker und historische Persönlichkeiten)
Typ Person (piz)





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration