Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Aufgrund der Corona-Pandemie bleiben die Benutzungsbereiche der Deutschen Nationalbibliothek bis auf Weiteres, voraussichtlich bis Sonntag, 7. März 2021 geschlossen. Bestellungen von Medien werden in dieser Zeit nicht bearbeitet. Alle Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage.
 
Neuigkeiten Die mehr als 1,3 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=11679142X



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/11679142X
Person Heyfelder, Johann Ferdinand
Akademischer Grad Prof. Dr. med.
Geschlecht männlich
Andere Namen Heyfelder, Johann Ferdinand Martin (Vollständiger Name) (LCAuth (kein "authorized heading"))
Heyfelder, Johann Ferdinand Martin von
Heyfelder, Johann Ferdinand von
Heyfelder, Johann
Heyfelder, J.
Heyfelder, Johannes Ferdinandus Martinus
Heyfelder, Johannes Ferdinand
Heyfelder, Ferdinand
Heyfelder, F.
Heyfelder
Quelle ADB;DBE
R. Wittern, Die Professoren und Dozenten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen 1743-1960, Teil 2: Die Medizinische Fakultät (Erlangen 1999)
Zeit Lebensdaten: 1798-1869
Land Deutschland (XA-DE); Russland (XA-RU)
Geografischer Bezug Geburtsort: Küstrin
Wirkungsort: Trier
Wirkungsort: Erlangen
Wirkungsort: Sankt Petersburg
Sterbeort: Wiesbaden
Beruf(e) Arzt
Chirurg
Hochschullehrer
Schriftsteller
Weitere Angaben Chirurg, Militär- bzw. Leibarzt u. Schriftsteller; kämpfte im Alter von 16 Jahren gegen Frankreich; 1820: Dr. med.; bereiste Deutschland und Österreich; lebte ein Jahr in Paris, wo er mit den bedeutendsten Ärzten in Verbindung trat; ließ sich als praktischer Arzt in Trier nieder; 1831: Studium der asiatischen Cholera in Rußland, 1832: in Frankreich; 1833: Leibarzt des Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen, reformierte das Medizinalwesen des Landes; 1841: Professor der Chirurgie und Augenheilkunde in Erlangen, führte dort die Narkose ein; 1850: allgemeine Direktion des Universitäts-Krankenhauses; 1855: Oberchirurg der Truppen Finnlands in Rußland; 1856: Hochschullehrer und Hospitalarzt in St. Petersburg
Beziehungen zu Personen Heyfelder, Oscar (Sohn)
Heyfelder, Frieda (Ehefrau)
Beziehungen zu Organisationen Universität Erlangen. Medizinische Fakultät (1841-1854)
Thematischer Bezug Studienfach: Medizin (in Berlin, Jena, Würzburg, Tübingen u. Breslau)
Systematik 27.20p Personen zu Medizin, Tiermedizin ; 6.4p Personen zu Bildungswesen
Typ Person (piz)
Autor von 2 Publikationen
  1. Die Versuche mit dem Schwefeläther und die daraus gewonnenen Resultate in der chirurgischen Klinik zu Erlangen
    Heyfelder, Johann Ferdinand. - Birkerød : Janssenpharma, 1987, [Nachdr. der Ausg.] Erlangen, Heyder, 1847
  2. Das Verhalten zur Abwehr der Cholera
    Heyfelder, Johann Ferdinand. - Erlangen : Deichert, 1854, 2. verm. Aufl.

Exemplarbezogene Daten stehen derzeit nicht zur Verfügung. Die Online-Bestellung von Medien ist deshalb nicht möglich.





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration