Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Die 1,6 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
Neuigkeiten Die Lesesäle der Deutschen Nationalbibliothek sind unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für einen eingeschränkten Benutzungsbetrieb geöffnet. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung notwendig. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Lösen Sie Bestellungen bitte erst nach der erfolgreichen Reservierung aus.
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=117189871



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/117189871
Person Otto, Walter F.
Akademischer Grad Prof. Dr. phil.
Geschlecht männlich
Andere Namen Otto, Valʹter
Otto, Walter
Otutō, Warutā F.
Otuto, Waruta F.
Otto, Walther Friedrich
Otto, Walther F.
Otto, Walter Friedrich Gustav Hermann
Otto, W. F.
Otto, Gualterus
Otto, Gvalterus
Otto, Walter Friedrich
Quelle PND
NDB (Stand: 20.02.2015): http://www.deutsche-biographie.de/sfz74268.html
Zeit Lebensdaten: 1874-1958
Land Deutschland (XA-DE)
Sprache(n) Deutsch (ger)
Geografischer Bezug Geburtsort: Hechingen
Sterbeort: Tübingen
Wirkungsort: München
Wirkungsort: Wien
Wirkungsort: Basel
Wirkungsort: Frankfurt am Main
Wirkungsort: Königsberg
Wirkungsort: Göttingen
Wirkungsort: Tübingen
Beruf(e) Klassischer Philologe
Philologe
Philosoph
Weitere Angaben 1892-93 Studium der evangelischen Theologie in Tübingen (1892/93), 1893 Wechsel zur klassischen Philologie, 1894-97 in Bonn, 1897 Promotion und Staatsexamen für das Lehramt an höheren Schulen. Lehrer in Bonn und München, ab 1898 Arbeit am Thesaurus linguae latinae. Habilitation im Sommer 1905, 1907 Lehrauftrag für lat. Stilübungen, 1910 ao. Professor. 1911- 13 o. Professor in Wien, 1913 in Basel, 1914–34 in Frankfurt am Main. 1934 nach Königsberg versetzt. 1943 Kant-Preis. 1945/46 Vertretung der Lehrstühle für Graecistik in München und Göttingen; 1946 in Tübingen Gastprofessor, dann Vertreter des amtsenthobenen Friedrich Focke (bis Emeritierung 1955).
Sprachwissenschaftler
Beziehungen zu Organisationen Goethe-Universität Frankfurt am Main
Systematik 11.2p Personen zu Sprache
Typ Person (piz)
Autor von 108 Publikationen
  1. [Theophania]
    Teofania
    Otto, Walter F.. - Milano : Adelphi edizioni, 2021
  2. [Die Götter Griechenlands]
    Grečeskie bogi
    Otto, Walter F.. - Sankt-Peterburg : "Vladimir Dal'", 2019
  3. ...
Beteiligt an 11 Publikationen
  1. De nostri temporis studiorum ratione
    Vico, Giambattista. - Darmstadt : Wissenschaftl. Buchgesellschaft, 1963
  2. Vom Wesen und Weg der geistigen Bildung
    Vico, Giambattista. - Godesberg : Küpper, 1947
  3. ...
Thema in 6 Publikationen
  1. La presenza degli dèi
    Cattaneo, Francesco. - Napoli : Orthotes, [2019]
  2. Appello e decisione
    Burzo, Domenico. - Canterano (RM) : Aracne editrice, settembre 2018, I edizione
  3. ...





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration