Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Die 1,9 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
Neuigkeiten Die Lesesäle der Deutschen Nationalbibliothek sind unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für einen eingeschränkten Benutzungsbetrieb geöffnet. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung notwendig. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Lösen Sie Bestellungen bitte erst nach der erfolgreichen Reservierung aus.
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=118817167



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz https://d-nb.info/gnd/118817167
Person Ludolf, Hiob
Geschlecht männlich
Andere Namen Ludolphus, Jobus
Ludolffus, Jobuso
Leutholf
Leutholf, Hiob
Ludolffus, Iobus
Ludolphus, Iobus
Ludolfi, Iobi
Ludolph, Hiob
Ludolf
Ludolf, Job
Ludolff, Hiob
Ludolfus, Iobus
Ludolfus, Job
Ludolfus, Jobus
Ludolphus, Job
Ludolff, Hiob
Ludolph, Hiob
Leutholf, Hiob
Quelle Provenienzmerkmal (Widmung)
M
LCAuth, PND
Supellex epistolica Uffenbachii et Wolfiorum = Katalog der Uffenbach-Wolfschen Briefsammlung / hrsg. u. bearb. von Nilüfer Krüger. - Hamburg : Hauswedell, 1978. 2 Bde. - (Katalog der Handschriften der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg ; 8)
Zeit Lebensdaten: 1624-1704
Land Deutschland (XA-DE)
Geografischer Bezug Geburtsort: Erfurt
Sterbeort: Frankfurt am Main
Beruf(e) Orientalist
Staatsmann
Linguist
Orientalist
Weitere Angaben Orientalist, Begründer der äthiopischen Philologie, Studium in Erfurt und Leiden, 1645 Dr. jur., nach den Studien in Jura und Medizin erlernte Ludolf im Selbstunterricht 25 Sprachen, besonders das Äthiopische, 1645 ging er nach Leiden, um seine Sprachstudien zu intensivieren; war Mitglied der bekannten Erfurter Ratsfamilie; 1651 ging er an den Hof in Gotha und wurde Kammerdirektor, von 1651-1678 im Dienst der Herzöge von Sachsen-Gotha, 1654 Hofmeister der fürstlichen Prinzen zu Gotha, 1658 Hofrat, 1675-1678 Kammerdirektor in Altenburg, lebte danach in Frankfurt/Main, 1681 Kurpfälzischer Kammerdirektor
Buchbesitz: Sein Legat fiel 1704 an die Stadtbibliothek Frankfurt am Main
Orientalist, Historiker
Dt. Orientalist, Begründer der äthiopischen Philologie
Beziehungen zu Personen Ludolf, Emilia Maria (Ehefrau)
Dümpfel, Johann Jacob (Schwiegervater)
Ludolf, Karl Christian (Sohn)
Systematik 3.6p Personen zu Kirchengeschichte, Systematischer und Praktischer Theologie, Kirche und Konfession ; 11.2p Personen zu Sprache
Typ Person (piz)
Autor von 8 Publikationen
  1. Historia Aethiopica
    Ludolf, Hiob. - Piscataway : Gorgias Press, 2010, 1. Auflage, digitale Originalausgabe
  2. Grammatica Aethiopica
    Ludolf, Hiob. - Halle (Saale) : Abt. Wissenschaftspublizistik d. Martin-Luther-Univ. Halle-Wittenberg, 1986, Nachdr. d. Ausg. Frankfurt a. M. 1702
  3. ...
Beteiligt an 1 Publikation
  1. Dictionarium Sueco-Germanicum
    Ludolf, Hiob. - Uppsala : Kungl. Gustav Adolfs Akademien för svensk folkkultur, [2017]
Maschinell verknüpft mit 1 Publikation
  1. Johann Friedrich Winckler: der Orientalist und das Judenreglement
    Ahuis, Ferdinand. - Hamburg : Hamburg University Press, 2018





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration