Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Die 1,6 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
Neuigkeiten Die Lesesäle der Deutschen Nationalbibliothek sind unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für einen eingeschränkten Benutzungsbetrieb geöffnet. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung notwendig. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Lösen Sie Bestellungen bitte erst nach der erfolgreichen Reservierung aus.
 
Neuigkeiten Das Ad-hoc-Bereitstellungssystem steht am 26. Oktober in Frankfurt und am 27. Oktober in Leipzig nicht zur Verfügung. In dieser Zeit ist die Nutzung von bestellten elektronischen Publikationen nicht möglich.
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=122147685



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/122147685
Person Büren, Moritz von
Adelstitel Freiherr
Geschlecht männlich
Andere Namen Bueren, Moritz von
Büren, Mauritius von
Bueren, Mauritius von
Von Büren, Moritz
Von Bueren, Moritz
Büren, Moritz v.
Quelle NDB/ADB-online
NDB
DbA
Zeit Lebensdaten: 1604-1661
Land Deutschland (XA-DE)
Geografischer Bezug Geburtsort: Büren (Kreis Paderborn)
Sterbeort: Oelde
Sterbeort: Haus Geist (Oelde)
Beruf(e) Bibliophiler
Jurist
Richter
Weitere Angaben Dt. Jurist; Präsident des Reichskammergerichts; Eintritt in den Jesuitenorden am 21.4.1644 / 1615 Köln Tricoronatum. Ab 1621 Studium der Rechtswissenschaft in Douai. Nach Abschluß des Studiums mehrjährige Bildungsreise in Begleitung seines Hofmeisters Balthasar Bönninghausen (Douai, Louvain, Brüssel, London, Paris, Madrid, Rom). In Rom Studium Kirchenrecht. 1625 erstes Testament und Rückkehr nach Büren. 1629-1644 Reichskammergerichtspräsident zu Speyer. 1644 in Trier Eintritt in den Jesuitenorden. 1645-1650 Studium Philosophie u. Theologie in Köln. Sacerdos Societatis Jesu, scholasticus, non professus.
1629-1632 Präsident des Reichskammergerichts in Speyer. Jesuit Moritz von Büren übergab in seinem Testament vom 21.4.1640 den Jesuiten u.a. das vormalige adlige Rittergut Haus Geist bei Oelde, das durch seine Mutter, Elisabeth von Loe (verh. von Büren, verh. von Westphal) in seinem Besitz gekommen war. Der Stifter lebte seit 1657 bis zu seinem Tode 1661 auf Haus Geist. Er wurde in der Petrikirche zu Münster beigesetzt.
Provenienz: Motto "Ni robur in armis N. vae tibi!" [i.e. Moritz von Büren]; MB Ligatur [Eintrag in r+1 2141]
Oberbegriffe Beispiel für: Adel
Beziehungen zu Personen Westphal, Elisabeth von (Mutter)
Büren, Joachim von (Vater)
Westphal, Wilhelm von (Stiefvater)
Bönninghausen, Balthasar von
Mallinckrodt, Bernhard von
Rottendorff, Bernhard
Beziehungen zu Organisationen Heiliges Römisches Reich. Reichskammergericht
Jesuiten
Haus Geist (Oelde)
Systematik 3.6p Personen zu Kirchengeschichte, Systematischer und Praktischer Theologie, Kirche und Konfession ; 7.14p Personen zu Recht
Typ Person (piz)





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration