Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Die 1,6 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
Neuigkeiten Die Lesesäle der Deutschen Nationalbibliothek sind unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für einen eingeschränkten Benutzungsbetrieb geöffnet. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung notwendig. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Lösen Sie Bestellungen bitte erst nach der erfolgreichen Reservierung aus.
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=123397839



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/123397839
Person Stern, Johann von
Geschlecht männlich
Andere Namen Stern, Johann
Stern, Johannes
Stern, Johan
Stern, Hans
Stern, Hans, der Jüngere
Stella, Johannes
Stella, Johann
Stern, Johann, der Ältere
Sternen, Johann
Stern, Johannes von
Quelle Benzing (Drucker), S. 304, 509
BBL (2006), S. 677
Dumrese, Hans: Lüneburg und die Offizin der Sterne. Lüneburg 1956
Glombik, Gerhard: Prominente ehemalige Johanniter : 600 Jahre Johanneum Lüneburg. Lüneburg 2006, S. 2
Internet: http://www.johanneum.eu/texte/seite.php?id=115909
NB 79/80, 32 990
Zeit Lebensdaten: 1582-1656
Land Deutschland (XA-DE)
Geografischer Bezug Geburtsort: Lüneburg
Sterbeort: Lüneburg
Wirkungsort: Lüneburg (1614-1656)
Wirkungsort: Wolfenbüttel (1645-1656)
Wirkungsort: Goslar
Beruf(e) Buchdrucker
Drucker
Buchbinder
Verleger
Bürgermeister
Weitere Angaben Buchdrucker in Lüneburg; Sohn des Lüneburger Buchbinders und Verlegers Hans Stern (gest. 1614); gelernter Buchbinder; 1623 Erlaubnis für eine Druckerei; auch Bürgermeister von Lüneburg; 1643 Erhebung in den Adelsstand
Sohn des Lüneburger Buchbinders und Verlegers Hans Stern, war selbst gelernter Buchbinder. Seit 1611 im Betrieb seines Vaters tätig, führte ihn nach dessen Tod 1614 zunächst allein weiter. 1618 nahm er seinen jüngeren Bruder Heinrich (geb. 1592) in das Geschäft hinein. 1623 erhielten die Gebrüder die Erlaubnis, eine Druckerei zu errichten. 1655 wurden Johann, der auch Bürgermeister von Lüneburg war, und Heinrich, der auch als Sülfmeister fungierte, in den Adelsstand erhoben. Das von Sternsche Geschäft besteht bis heute
Johann Stern II.; Sohn des Lüneburger Buchbinders und Verlegers Hans Stern (gest. 1614); gelernter Buchbinder; 1623 Erlaubnis für eine Druckerei; 1655 Erhebung in den Adelsstand; Die v.Sternsche Druckerei ist die älteste heute noch in Familienbesitz befindliche Druckerei Europas
Beziehungen zu Personen Stern, Hans (Vater)
Stern, Heinrich (Bruder)
Stern, Johann von (Sohn)
Beziehungen zu Organisationen V. Stern’sche Druckerei
Typ Person (piz)
Beteiligt an 4 Publikationen
  1. Unsers, von Gottes Gnaden Augusti, Herzogens zu Brunswyk und Lunäburg Verordnung
    August, Braunschweig-Lüneburg, Herzog, 1579-1666. - Wolfenbüttel : Johan und Heinrich den Sternen, 1655
  2. Neüer Himlischer Lieder Sonderbahres Buch
    Rist, Johann. - Lüneburg : Bei Johann und Heinrich die SterneLüneburg ( : Johann und Heinrich die Sterne), 1651
  3. ...





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration