Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Unsere Lesesäle sind unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für den eingeschränkten Benutzungsbetrieb geöffnet. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung erforderlich. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Achtung: Die Bereitstellungszeit für bestellte Medien beträgt aktuell 5 Tage!
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=132269392



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/132269392
Person Levien, Max
Geschlecht männlich
Andere Namen Levien, Maximilian
Levin, Max
Levin, Maks
Levin, Maximilian
Levin, Maksimilian
Levien, Max Lüdvigovi
Levien, Max Ljudvigovič
Lüdvigovi Levien, Max
Ljudvigovič Levien, Max
Levien, Maks
Levien, Maksimilian
Levin, Max Lüdvigovi
Levin, Max Ljudvigovič
Lüdvigovi Levin, Max
Ljudvigovič Levin, Max
Levin, Maximilian Lüdvigovi
Levin, Maximilian Ljudvigovič
Levien, Maximilian Lüdvigovi
Levien, Maximilian Ljudvigovič
Levin, Maksimilian Lüdvigovi
Levin, Maksimilian Ljudvigovič
Levien, Maksimilian Lüdvigovi
Levien, Maksimilian Ljudvigovič
Levien, Maks Lüdvigovi
Levien, Maks Ljudvigovič
Levin, Maks Lüdvigovi
Levin, Maks Ljudvigovič
Lüdvigovi-Levien, Max
Ljudvigovič-Levien, Max
Lüdvigovi-Levin, Max
Ljudvigovič-Levin, Max
Lewien, Max
Levine, Max
Quelle Hist. Lex. Bayerns Online
Lilla, Joachim: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945 (Stand: 15.09.2014): http://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/levien-max
Homepage (Stand: 25.11.2019): http://www.pacelli-edition.de/Biographie/12041
Zeit Lebensdaten: 1885-1937
Land Deutschland (XA-DE); Schweiz (XA-CH); Russland (XA-RU)
Sprache(n) Deutsch (ger) ; Russisch (rus)
Geografischer Bezug Geburtsort: Moskau
Wirkungsort: Zürich
Wirkungsort: München
Sterbeort: Moskau
Beruf(e) Politiker
Weitere Angaben Russ.-dt. Revolutionär und Politiker; Leiter der KPD München; war 1919 Mitglied der Münchner Räteregierung
1905 Abbruch des Studiums der Naturwissenschaften in Halle an der Saale und Teilnahme an der Revolution in Russland, 1907 Inhaftierung in Moskau, 1908 Studium der Naturwissenschaften in Zürich und Anhänger Wladimir Iljitsch Lenins, 1913 Dr. rer. nat., Laborassistent und Übersiedlung ins Deutsche Reich sowie Aufnahme der deutschen Staatsbürgerschaft, 1914 freiwilliger Militärdienst, 1918 Gründer der Spartakusgruppe in München und Vorsitzender des Soldatenrates, 1919 Mitglied der KPD, im Revolutionären Arbeiterrat in München und im Vollzugsrat der Zweiten Räterepublik in München sowie Flucht nach Wien und erneute Inhaftierung, 1920 Freilassung, 1921 im Exil in Moskau, 1922 im Exekutivkomitee der Komintern, Redakteur bei der Zeitschrift "Unter dem Banner des Marxismus" sowie Dozent an der Kommunistischen Universität der Nationalen Minderheit des Westens in Moskau, später Professor für Geschichte und Philosophie der Naturwissenschaften in Moskau, 1936 Inhaftierung im Rahmen der Stalinschen Säuberung, 1937 Hinrichtung.
Beziehungen zu Organisationen Kommunistische Partei Deutschlands (Deutsches Reich)
Systematik 16.5p Personen der Geschichte (Politiker und historische Persönlichkeiten)
Typ Person (piz)





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration