Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Die 1,6 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
Neuigkeiten Die Lesesäle der Deutschen Nationalbibliothek sind unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für einen eingeschränkten Benutzungsbetrieb geöffnet. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung notwendig. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Lösen Sie Bestellungen bitte erst nach der erfolgreichen Reservierung aus.
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=132707098



Treffer 1 von 1 < < > <



Personen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/132707098
Person Zehme, Gerhard
Quelle Vorlage; Kössler: Personenlexikon von Lehrern des 19. Jahrhunderts, 2008. - URL: http://geb.uni-giessen.de/geb/volltexte/2008/6131
Zeit Lebensdaten: 1860-
Land Deutschland (XA-DE)
Geografischer Bezug Wirkungsort: Güstrow
Geburtsort: Lengefeld (Erzgebirgskreis)
Wirkungsort: Arnstadt
Beruf(e) Pädagoge
Oberlehrer
Weitere Angaben Pädagoge an der Domschule; Geboren am 2. Juli 1860 zu Lengenfeld im Erzgebirge, wo sein Vater Pastor war. Erhielt, nachdem dieser 1866 nach Briesnitz bei Dresden versetzt worden war, den ersten Unterricht teils im elterlichen Hause, teils in der Schule des Ortes. Von 1874 ab besuchte er das Kgl. Gymnasium zu Dresden, welches er 1881 mit dem Zeugnis der Reife verliess, um in Leipzig Mathematik zu studieren. 1886 bestand er das mathematische Staatsexamen und erfüllte von Michaelis 1886 bis 1887 am Realgymnasium zu Zwickau das Probejahr. Darauf war er an mehreren Privatschule als Lehrer tätig, gründete 1893 eine höhere Privatschule in Radeberg, bestehend aus einem Progymnasium und einer höheren Töchterschule. Er war später, nachdem er die Anstalt verkauft hatte, Hilfslehrer an der städtischen höheren Schule in Neidenburg (Ostpreußen), dann ordentlicher Lehrer an der Grossherzoglichen Realschule zu Schönberg i. Mecklenburg-Strelitz und wurde Ostern 1900 als Oberlehrer am Realgymnasium zu Güstrow angestellt. 1901 wird er an das Gymnasium zu Arnstadt berufen
Beziehungen zu Organisationen Fürstliches Gymnasium zu Arnstadt
Typ Person (piz)





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration