Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Unsere Lesesäle sind unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für den eingeschränkten Benutzungsbetrieb geöffnet. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung erforderlich. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Achtung: Die Bereitstellungszeit für bestellte Medien beträgt aktuell 5 Tage!
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=4193910-4



Treffer 1 von 1 < < > <



Werke
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/4193910-4
Titel des Werkes Hans im Glück
Beteiligt Herausgeber: Grimm, Jacob ; Herausgeber: Grimm, Wilhelm
Andere Titel Hans im Glück : aus dem Munde des Volkes
Hans in Luck (ISO639: eng)
Jack in Luck (ISO639: eng)
Gelukkige Hans (ISO639: dut)
Jean le Chanceux (ISO639: fre)
La fortuna di Hans (ISO639: ita)
João Felizardo (ISO639: por)
Hans, el de la suerte (ISO639: spa)
Juan con suerte (ISO639: spa)
Lycko-Hans (ISO639: swe)
Sreḱniot Jovče (ISO639: slv)
Onnellinen Hannu (ISO639: fin)
Quelle B 1996, Kinder- und Hausmärchen, Ausg. letzter Hand (KHM 83)
Wikipedia (Stand: 01.10.2020): https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Hans_im_Glück&oldid=202184349
Zeit erschienen: 1819
Land Deutschland (XA-DE)
Sprache(n) Deutsch (ger)
Weitere Angaben Zeit- und Sachbezug: Basiert auf einem Text von A. Wernicke u.d.T "Hans Wohlgemut" (1818 in der "Wünschelruthe"). – Inhalt: Hans erhält als Lohn für sieben Jahre Arbeit einen kopfgroßen Klumpen Gold. Diesen tauscht er gegen ein Pferd, das Pferd gegen eine Kuh, die Kuh gegen ein Schwein, das Schwein gegen eine Gans, und die Gans gibt er für einen Schleifstein mitsamt einem einfachen Feldstein her. Er hat das Empfinden, jeweils so zu tauschen, dass alles eintrifft, was er sich wünscht, und fühlt sich vom Glück bevorzugt „wie ein Sonntagskind“. Zuletzt fallen ihm noch, als er trinken will, die beiden schweren Steine in einen Brunnen. Endlich ist er glücklich, die schweren Steine nicht mehr tragen zu müssen. Bei den Grimms wird Hans zwar als dummer und naivr, jedoch liebenswerter und lebensfroher Geselle dargestellt, der in seinen eigentlich für ihn nachteiligen Tauschhandlungen nur Vorteile für sich erkennt. – Überlieferung: Im KHM an Stelle 83, laut Märchenindex ATU 1415. Sprachliche Verbesserungen durchgängig bis zur Ausgabe von 1857. A. Chamisso schuf eine Variante in Versen (1832). In L. Bechsteins Märchenbuch als "Hans im Glücke" übernommen (1845 Nr. 24, 1853 Nr. 22). Buchillustartionen u.a. von G. Cruikshank, O. Ubbelohde. Vielfach als Film und Bühnenstück bearbeitet.
Form Schwank
Oberbegriffe Beispiel für: Märchen
Teil von: Kinder- und Hausmärchen(Enthalten in)
Bezug zu Werken Vorlage: Wernicke, Friedrich August: Hans Wohlgemut
Pontoppidan, Henrik: Lykke-Per
Systematik 12.2b Anonyme literarische Werke
Typ Werk (wit)
Thema in 5 Publikationen
  1. "Hans im Glück" in Bildern von Warja Lavater
    Plath, Monika. - Baltmannsweiler : Schneider Verlag Hohengehren GmbH, [2015], [1. Auflage]
  2. Frei werden für ein geglücktes Leben
    Unterberger, Josef. - Bad Ischl : Joskar-Verl., [2004]
  3. ...
Maschinell verknüpft mit 3 Publikationen
  1. Der Sonderling in der deutschen Dichtung
    Meyer, Herman. - Frankfurt am Main : FISCHER Digital, 2017, 1. Auflage
  2. Aus "Hans im Glück" lernen?: die Bedeutung von Glück im Erwachsenenalter
    Wyrobnik, Irit. - Bielefeld : W. Bertelsmann Verlag, 2014
  3. ...
Zugehörige Publikationen 3 Publikationen
  1. Hans im Glück
    Hamburg : Carlsen, [2020]
  2. Hans im Glück
    Hamburg : Carlsen, [2017]
  3. ...





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration