Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Neuigkeiten Die 1,6 Millionen frei zugänglichen Online-Publikationen können in der Trefferliste über "Alle Standorte - Online (frei zugänglich)" gefiltert werden. Zugang erhalten Sie in der Datensatzansicht über den Link "Archivobjekt öffnen" oder über die URN im Label "Persistent Identifier".
 
Neuigkeiten Die Lesesäle der Deutschen Nationalbibliothek sind unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für einen eingeschränkten Benutzungsbetrieb geöffnet. Für den Zutritt ist eine Reservierungsbestätigung notwendig. Das Reservierungssystem und alle weiteren Hinweise zur Benutzung finden Sie auf der Startseite unserer Homepage. Lösen Sie Bestellungen bitte erst nach der erfolgreichen Reservierung aus.
 
 

Ergebnis der Suche nach: nid=43325-1



Treffer 1 von 1 < < > <



Organisationen
Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/gnd/43325-1
Organisation S. Fischer Verlag
Andere Namen Fischer Verlag (S. Fischer Verlag)
S. Fischer-Verlag
S. Fischer-Verlags-AG
Berliner S. Fischer Verlag
Verlag S. Fischer
Fischer, Verlag S.
SF (Abkürzung)
SFV (Abkürzung)
S.-Fischer-Verlag
S.-Fischer-Verlags-AG
Fischer-Verlag
Quelle Wikipedia (Stand: 09.03.2021): https://de.wikipedia.org/wiki/S._Fischer_Verlag
Zeit 01.09.1886-XX.XX.1942
26.04.1950-
Land Deutsches Reich (XA-DXDE); Hessen (XA-DE-HE); Berlin (XA-DE-BE)
Vorgänger Steinitz & Fischer
Zeitweiser Name Bermann Fischer Verlag
Suhrkamp Verlag Vormals S. Fischer
Geografischer Bezug Wirkungsraum: Berlin
Wirkungsraum: Hessen
Ort: Berlin (-1948)
Ort: Frankfurt am Main (1948-)
Weitere Angaben Verlag 1.9.1886 von Samuel Fischer in Berlin(-Schöneberg) gegründet; 1936 Verlag geteilt: Gottfried Bermann Fischer geht nach Wien, um dort mit einem Teil der Autoren bzw. Rechte (u.a. Thomas Mann, Hofmannsthal, Zuckmayer, Wassermann, Döblin) Bermann-Fischer-Verlag zu gründen, der in Deutschland verbliebene Teil des Verlags immer stärkeren Repressionen ausgesetzt - 1942 gezwungenermaßen in Suhrkamp Verlag vorm. S. Fischer umbenannt, Name des Gründers später bei Suhrkamp ganz gestrichen, ab 1948 Sitz in Frankfurt am Main, 1950 außergerichtliche Einigung zwischen Gottfried Bermann Fischer u. Peter Suhrkamp bringt Klärung und Trennung: Suhrkamp verläßt Berliner und Frankfurter Verlag, die beide an Bermann Fischer zurückfallen, ab 1963 allmählich an Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck übergegangen
Oberbegriffe Beispiel für: Verlag
Beziehungen zu Personen Gründer: Fischer, Samuel
Systematik 2.2 Buchwissenschaft, Buchhandel
Typ Firma (kif)
Autor von 27 Publikationen
  1. Hundertvierzehn - 114
    S. Fischer Verlag. - Frankfurt am Main : S. Fischer Verlag
  2. S.-Fischer-Theater
    S. Fischer Verlag. - Frankfurt, M. : S. Fischer
  3. ...
Beteiligt an 45 Publikationen
  1. Der neue Fischer-Weltalmanach
    Frankfurt, M. : Fischer-Taschenbuch-Verl.
  2. Der neue Fischer-Weltalmanach
    Frankfurt, M. : Fischer-Taschenbuch-Verl.
  3. ...
Untergeordnet 1 Datensatz
  1. S. Fischer Verlag. Theaterabteilung
    Organisation (kiz)
Thema in 34 Publikationen
  1. Gottfried Bermann Fischer
    Bruns, Florian. - Leipzig : Hentrich & Hentrich Verlag Berlin Leipzig, 2020, 1. Auflage
  2. Otto Eckmann und der S. Fischer Verlag
    Enthalten in Einband-Forschung Bd. 47, 2020: 42-53
  3. ...
Maschinell verknüpft mit 3 Publikationen
  1. Das Verhältnis der Verlage Fischer und Suhrkamp vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg
    Snow, Ellen. - München : GRIN Verlag GmbH, 2014
  2. Die verlorene Unschuld der Ökologie, von J. Huber
    Renn, Ortwin. - Stuttgart : Universitätsbibliothek der Universität Stuttgart, 2010
  3. ...





Treffer 1 von 1
< < > <


E-Mail-IconAdministration